IKZ - Leibniz-Institut für Kristallzüchtung

Leibniz-Institut für Kristallzüchtung

Das IKZ ist eine Forschungs- und Serviceeinrichtung, die sich mit den wissenschaftlich-technischen Grundlagen des Wachstums, der Züchtung, der Bearbeitung und der physikalisch-chemischen Charakterisierung von mono- und multikristallinen Materialien beschäftigt. Diese finden vorwiegend in der Mikro-, Opto- und Leistungselektronik, der Photovoltaik, in Optik und Lasertechnik, in der Sensorik und Akustoelektronik sowie für Grundlagenuntersuchungen Verwendung. Die Forschungsthemen reichen dabei von der Grundlagenforschung bis zum Vorfeld industrieller Entwicklung. Das Forschungsgebiet des IKZ umfasst Volumenkristalle, kristalline Schichten und Nanostrukturen sowie die Entwicklung von materialübergreifenden Kristallzüchtungstechnologien. Als Züchtungsverfahren werden Methoden der Züchtung aus der Schmelze, aus der Lösung, aus der Gasphase und davon abgeleitete Verfahren zur Herstellung kristalliner Schichten verwendet. Durch die mögliche Synergie zwischen Volumenkristallzüchtung und der Abscheidung von Schichten verfügt das Institut über ideale Voraussetzung zur Herstellung von Substrat/Schicht-Kombinationen mit maßgeschneiderten Eigenschaften.
Zusätzlich dazu erfüllt das Institut eine überregionale Servicefunktion, zu der insbesondere die Bereitstellung unikaler Kristalle verschiedenster Art und Zusammensetzung z.B. für die Grundlagenforschung, die Entwicklung bzw. Bereitstellung von Technologien, Prozessen und Anlagenkomponenten für die Kristallzüchtung und die Bearbeitung und Charakterisierung von Kristallen für andere Forschungseinrichtungen und Interessenten aus der Wirtschaft gehören.

http://www.ikz-berlin.de
 

Anschrift

  • Max-Born-Str. 2
  • 14195 Berlin

Ansprechpartner

 
interner Link: Start Sprungmarke externer Link: http://www.bmwi.de/, öffnet in einem neuen Fenster externer Link: http://www.signo-deutschland.de/hochschulen, öffnet in einem neuen Fenster