Transferangebote:

 

Plasma-Abscheider für Aerosole

 

Verfahren und Vorrichtung zur Behandlung von Aerosolen, Schad- und Geruchsstoffen im Ionenwind

Ansprechpartner

siegfried.mueller@inp-greifswald.de

Kurzbeschreibung

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung und ein Verfahren zur Behandlung von Aerosolen, Schad- und Geruchsstoffen im Ionenwind auf dem Gebiet der Plasmareinigung von Abgasen/Abluft. Aufgabe der Erfindung ist es, eine Aufladung von Aerosolen in einem Gasstrom und eine anschlieÿende Abscheidung vorzusehen. Die abgeschiedenen Aerosole sollen wahlweise zersetzt oder mechanisch entfernt werden. Ionen werden in einem elektrischen Feld verfahrensgemäss extrahiert und beschleunigt, so dass ein Ionenwind entsteht und den Raum für das einströmende Abgas bzw. die Abluft erfasst. In einer einfachen Ausgestaltung wird das elektrische Feld zur Ionenextraktion durch negative Pulsspannungen des das Plasma erzeugenden Teiles einer dielektrisch behinderten Entladung gebildet. Die dieser DBE-Anordnung gegenüberliegende Seite der Vorrichtung befindet sich auf Erdpotential. Negative Ionen werden zum Erdpotential hin beschleunigt, so dass im Gas enthaltene Aerosole aufgeladen und abgeschieden werden können.

Vorteile/Nutzen

Niedriger Gegendruck. Preiswerter Aufbau

Publikationsnummer

DE 10 2005 024 472 B4

Angebot ist interessant für

Hersteller von Filtertechnik. Anlagenbauer

 

Anschrift

  • Felix-Hausdorff-Straße 2
  • 17489 Greifswald

Ansprechpartner

  • Dr. Hans Sawade
  • Stabsleitung / Head of Management Support
  • Tel.:+49 3834 554 3899
  • Fax.:+49 3834 554 301
  • [E-Mail-Adresse versteckt]
 
interner Link: Start Sprungmarke externer Link: http://www.bmwi.de/, öffnet in einem neuen Fenster externer Link: http://www.signo-deutschland.de/hochschulen, öffnet in einem neuen Fenster