Transferangebote:

 

gltools für interaktive oder nichtinteraktive Grafikausgabe

gltools für interaktive oder nichtinteraktive Grafikausgabe

Ansprechpartner

Timo Streckenbach, WIAS, timo.streckenbach@wias-berlin.de

Kurzbeschreibung

gltools erweitert die OpenGL API um neue Funktionalitäten. Es wurde speziell für die Anforderungen bei der Visualisierung numerischer Probleme entwickelt. Daher kann es im Gegensatz zu vielen anderen Programmen verwendet werden, um bestehende Programmpakete durch eine interaktive oder nichtinteraktive Grafikausgabe zu erweitern.
gltools wurde im Hinblick auf die Bedürfnisse eines Numerikers entwickelt. Folglich kann es bestehenden Programmcode durch Erweiterung mit interaktiver oder nichtinteraktiver Grafikausgabe erweitern und verbessern. Es verbessert die OpenGL API mit folgender zusätzlicher Funktionalität:
  • Mehrere unabhängige Fenster.
  • Elementare interaktive Handhabung durch Maus und Tastatur.
  • Interaktive dreidimensionale Rendervolumen.
  • Textausgabe.
  • Hochqualitative Bildframe Speicherung im 'encapsulated postscript' Format.
  • MPEG Videoaufnahme von Fensterinhalten.
  • Stückweise lineare Funktionen rendern auf zwei- und drei-dimensionalen Simplex-Gittern (komponieren von Schnittebenen, Isoebenen und Isolinien) mit einer universalen, Callback basierten Gitterschnittstelle.

Detailinformationen (Internetadresse)

http://www.wias-berlin.de/software/gltools

Art des Angebots

Methode/Kompetenz

Angebot ist interessant für

Universitäten, Forschungseinrichtungen

 

Anschrift

  • Mohrenstr. 39
  • 10117 Berlin

Ansprechpartner

  • Dr. Torsten Köhler
  • Technologietransfer, EU-Förderprogramme, Öffentlichkeitsarbeit
  • Tel.:030 - 2 03 72 - 582
  • Fax.:030 – 2 04 49 75
  • [E-Mail-Adresse versteckt]
 
interner Link: Start Sprungmarke externer Link: http://www.bmwi.de/, öffnet in einem neuen Fenster externer Link: http://www.signo-deutschland.de/hochschulen, öffnet in einem neuen Fenster